AB 35€ KOSTENFREIER VERSAND (DE)

Truetape Anleitung
Handgelenk

2:36 min

Handgelenk tapen mit TRUETAPE

Haupteinsatzbereich

Sehnenscheidenentzündung
Handgelenksinstabilität
Muskelverhärtung der Unterarmstreckmuskulatur*

Was du brauchst

2 TRUETAPE Streifen
1 Schere

Tragedauer

  • Athlete Edition 3 Tage
  • Cotton/Design Edition 2 Tage

Das Handgelenk setzt sich aus den Handwurzelknochen und hauptsächlich dem Radius (Speiche), so wie aus einer Vielzahl an Bandstrukturen zusammen. Im lateralen Bereich (ellenseitig), befindet sich eine kleine Knorpelscheibe im Gelenk, der sogenannte Diskus articularis, der die Gelenkfläche vergrößert und wie ein Puffer wirken kann. Das Handgelenk ermöglicht vor allem eine Beuge- und Streckbewegung, sowie ein Abwinkeln der Hand zur Seite (Ulnar- und Radialabduktion). Stabilisiert wird das Handgelenk durch eine große Anzahl an Bändern und Muskeln. 

Verletzungen im Bereich des Handgelenks sind häufig im Sport. Die Verletzungen reichen von  Sehnenscheidenentzündungen und Distorsionen (Verstauchungen) über Insertionstendopathien und Diskusverletzungen, bis hin zu Nervenläsionen und Frakturen. 


Bei einer Sehnenscheidenentzündung kommt es zu einem typischen Druck- und Beugeschmerz im Bereich des dorsalen Handgelenks entlang der beteiligten Sehnen und Muskeln (streckseitig). In schweren Fällen kann es sogar zu Ruheschmerzen kommen.

Häufig ist das betroffene Gebiet leicht überwärmt und geschwollen, teilweise kann auch eine Rötung der Haut beobachtet werden.  Je länger die Symptomatik besteht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Chronifizierung der Beschwerden und eines verzögerten Heilungsverlaufes. Hier finden sich dann oft knotige Verdickungen an den Sehnen und man spürt ein deutliches reiben/knirschen der Sehnenscheiden beim Bewegen des Handgelenks. 


Hauptverantwortlich für Handgelenksbeschwerden ist eine Überlastung die aus einer zu schnellen Steigerung von Belastungsintensität und Belastungsdauer resultiert. Das kann z.B. beim Hanteltraining, Klettern, Turnen, Radfahren, Badminton oder Tennis der Fall sein. Stürze auf die gestreckte Hand führen regelmäßig zu Handgelenksdistorsionen (Verstauchungen) bei denen vor allem die Bandstrukturen und Sehnen in Mitleidenschaft gezogen werden. Um keine Frakturen (Knochenbrüche) zu übersehen, sollte man bei entsprechender Symptomatik zur Sicherheit beim Arzt eine Röntgenaufnahme anfertigen lassen. Übersehene Frakturen, besonders im Bereich der Handwurzel können komplizierte Heilungsverläufe nach sich ziehen.

Auch monotone, immer wiederkehrende Bewegungen, wie sie z.B. beim Spielen eines Instruments, bei der Fließbandarbeit oder aber bei Rückschlagsportarten vorkommen, führen oft zu Sehnenscheidenentzündungen.  Auch eine unergonomische Haltung am Arbeitsplatz (z.B. Tastatur und Maus haben die falsche Größe) endet langfristig nicht selten mit Beschwerden im Handgelenk. Man fasst Beschwerden mit einem solchen Entstehungshintergrund neuerdings unter dem Begriff RSI-Syndrom zusammen (Repetitiv Strain Injury Syndrom). Besonders junge Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren sind prädestiniert für die Entwicklung solcher Probleme, da sie ohnehin häufig eine funktionelle Handgelenksschwäche aufweisen. In seltenen Fällen steckt auch ein entzündlich-rheumatisches Geschehen hinter der Beschwerdesymptomatik.


TRUETAPE ist sehr gut geeignet, um die beteiligte Muskulatur bei der Stabilisation des Handgelenks mit Hilfe einer Verstärkung des propriorezeptiven Feedbacks zu unterstützen. Das Tape gibt dir ein sichereres Gefühl, ist angenehm zu tragen und kann helfen deine Beschwerden zu verbessern, ohne dabei die Beweglichkeit des Gelenks zu stark einzuschränken. Das würde zu einem Abbau der Muskulatur führen, was wiederum sehr hinderlich für einen langfristigen Heilungserfolg wäre. 


*Die Wirkung von kinesiologischen Tapes ist noch nicht ausreichend klinisch bewiesen. Unsere Aussagen basieren auf langjährige persönliche und professionelle Erfahrung und Beobachtung.

Therapeutisch von Wichtigkeit sind zusätzlich die absolute Schonung des betroffen Handgelenks und folglich die Unterlassung der schmerzauslösenden Aktivität.  Eine komplette Ruhigstellung des Gelenks sollte wenn überhaupt nur sehr kurzfristig erfolgen um so wenig Muskulatur zu verlieren wie möglich. Gegen die Schmerzen und den Entzündungsreiz lässt sich sehr effektiv die Kühlung des betroffenen Gebiets mit Eis einsetzen. Dies sollte man für einen schnellen Heilungsverlauf am besten möglichst regelmäßig und konsequent durchführen.  Auch die kurzfristige Einnahme von antientzündlicher Medikation wie z.B. Ibuprofen oder die Anlage entzündungshemmender Salbenverbände können hilfreich sein. Eine Einnahme von Medikamenten besprechen sie jedoch bitte im Vorhinein mit ihrem Arzt oder Apotheker.  Nach Überwindung der akuten Phase sollte eine Kräftigung und Dehnung der Unterarmmuskulatur, vorzugsweise unter physiotherapeutischer Anleitung in das Therapieregime eingeschlossen werden. Auch Massagen der betroffenen Muskulatur können zu einer Linderung der Beschwerden beitragen.


Wichtig bei Handgelenksverletzungen und besonders bei Sehnenscheidenentzündungen ist auch die Prävention vor einem Rückfall, bzw. im schlimmsten Fall einer Chronifizierung. Hier ein paar Tipps:


- nicht zu früh und zu intensiv wieder ins Training einsteigen

- nutze TRUETAPE um das Handgelenk und seine Muskeln zu stabilisieren und zu entlasten.

- gezieltes Muskelaufbautraining der Unterarmmuskulatur mindert ein erneutes Verletzungsrisiko deutlich

- Stretching und Lockerung der Muskulatur

- den Muskeln und Sehnen bei neuen Bewegungsabläufen und Bewegungsmustern Zeit geben sich an die Belastung zu gewöhnen  nicht von 0 auf 100

- Aufwärmübungen für die Handgelenke und Unterarmmuskulatur vor sportlicher Belastung

- Vorsicht bei Bandagen: manche Bandagen können bei zu festem Anlegen zu einem mechanischen Reiz an den Sehnen und damit zu einer erneuten Entzündung führen.

- Für Menschen mit RSI-Syndrom: Die Ergonomie am Arbeitsplatz sollte optimiert werden. Außerdem können Mini-Pausen dabei helfen zu langes verharren in verletzungsfördernden Positionen zu verhindern.


Time
1 Stunde vor Beginn der Aktiviät anbringen
Glue
Zur Aktivierung des Klebers das Tape mehrmal sorgfältig anreiben
Soap
Schmutz, Feuchtigkeit, Öle oder Lotionen vor dem Tapen gründlich von der Haut entfernen
Rasieren
Für bessere Haftung bei starker Behaarung die Haare trimmen
Sieben
Das Tape nicht länger als 7 Tage tragen
Nostretch
Die Enden des Tapes immer ohne Zug aufbringen
  • Knicke die PRECUT-Streifen vor dem Abreißen von der Rolle an ihrer Perforationsstelle einmal um, damit sich die Streifen optimal von einander lösen.
  • Das Tape nicht ruckwartig von der Haut abreissen, sondern vorsichtig in Richtung des Haarwuchses abziehen und dabei die Haut gespannt halten.
  • Verwende das Tape nicht auf verletzter oder gereizter Haut. Entferne bei Rötung, Schmerzen oder starkem Juckreiz das Tape vorsichtig und umgehend von der Haut.
  • Personen mit einer Krebserkrankung sollten TRUETAPE nicht verwenden, da es eventuell zu Interaktionen mit der Behandlung kommen kann.
  • TRUETAPE und die von uns angebotenen Informationen und Anleitungen stellen keinen Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung oder Behandlung dar und sind nicht zur Selbstdiagnose geeignet
  • Während der Schwangerschaft TRUETAPE nicht auf dem Bauch verwenden!
  • Das Tape ist wasserfest und kann problemlos in der Dusche oder beim Schwimmen getragen werden. Nach dem Duschen, Baden oder Schwimmen das Tape einfach mit einem Handtuch trocken tupfen. Kräftiges Reiben vermeiden, da sich sonst die Enden ablösen könnten.
  • TRUETAPE ist LATEX FREI und somit auch für Latex-Allergiker geeignet.
  • Lagere dein TRUETAPE für die optimale Performance am besten an einem trockenen und kühlen Ort.

Fotoanleitung

Startposition

STARTPOSITION

Strecke zum Start deinen Arm und beuge das Handgelenk.

1. Streifen

50% STRETCH

Einen Streifen mit der Schere halbieren und ihn mit 50% Stretch mittig über den Handgelenksspalt kleben.

0% STRETCH

Die beiden Enden jeweils ohne Stretch um das Handgelenk herum aufkleben.

2. Streifen

50% STRETCH

Das Handgelenk leicht überstrecken und den zweiten halbierten Streifen mit 50% Stretch auf die Innenseite des Handgelenks kleben.

0% STRETCH

Die beiden Enden jeweils ohne Stretch auslaufen lassen.

3. Streifen

0% STRETCH

Strecke deinen Arm und beuge das Handgelenk wieder. Den Anker dann auf dem Handrücken ohne Stretch anbringen.

25% STRETCH

Das Tape mit 25% über die Streckmuskulatur auf der Unterarmaußenseite aufkleben.

0% STRETCH

Den Anker ohne Stretch auslaufen lassen.

FERTIG

Reibe die gesamte Applikation noch einmal gründlich fest und du bist fertig!

* BITTE BEACHTEN SIE: Den Anwendungsbeispielen und Erklärungen zur Wirkung des Tapes liegen keine medizinischen Studien zugrunde. Die Wirkung gilt nicht als bewiesen. Den Aussagen und Artikeln liegen subjektive langjährige Erfahrungen und Anwendungsberichte von Kunden, Patienten und geschulten Therapeuten zugrunde. Die Informationen auf dieser Seite sind nicht als Ersatz für den Besuch eines Arztes, Physiotherapeuten oder eines anderen Experten geeignet.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.