Truetape Anleitung
Ellenbogen

2:14 min

Ellenbogen tapen Anleitung mit TRUETAPE

Haupteinsatzbereich

Allgemeine Ellenbogenschmerzen
Ellenbogenstabilisierung
Muskuläre Überbelastung*

Was du brauchst

2 TRUETAPE Streifen

Tragedauer

DIREKT NACH UNTEN ZUR FOTOANLEITUNG
Haupteinsatzbereich

Allgemeine Ellenbogenschmerzen
Ellenbogenstabilisierung
Muskuläre Überbelastung*

Was du brauchst

2 TRUETAPE Streifen

Tragedauer Tapingtipps
  • 1 Stunde vor Beginn der Aktiviät anbringen
  • Schmutz, Feuchtigkeit, Öle oder Lotionen vor dem Tapen gründlich von der Haut entfernen
  • Das Tape nicht länger als 7 Tage tragen
  • Zur Aktivierung des Klebers das Tape mehrmal sorgfältig anreiben
  • Für bessere Haftung bei starker Behaarung die Haare trimmen
  • Die Enden des Tapes immer ohne Zug aufbringen

Weitere Tapingtipps

Präventiv sollte besonders vor stärkerer Belastung beim Sport die Muskulatur gut aufgewärmt und vorbereitet werden. Bedeutet, lieber einen Aufwärmsatz zu viel als zu wenig machen, bevor es an die schweren Gewichte oder hohen Wiederholungszahlen geht. Auch sollte gerade bei Wurf- und Rückschlagsportarten die eigene Technik nochmal ins Auge genommen werden. Oft werden Bewegungsabläufe nicht zweckmäßig koordiniert. Die Arm- und Handmuskeln könnten durch eine bessere Bewegungssteuerung und mit einem stärkeren Einsatz der Coremuskulatur deutlich entlastet werden. Auch der Schläger und die Bespannung/ Bespannungshärte sollten bei hartnäckigen Beschwerden trotz unterschiedlicher Therapieversuche am besten einmal gewechselt werden.

Um nach überstandener Ellenbogenverletzung möglichst lange verletzungsfrei zu bleiben, sollte man mit einem regelmäßigen Kräftigungs- und Dehnprogramm sowohl der Armmuskulatur sowie des Schultergürtels beginnen. Außerdem empfiehlt es sich an der Beweglichkeit der einzelnen Gelenke (Handgelenk, Ellenbogen und Schulter) zu arbeiten, um den Muskeln ein möglichst effektives Arbeiten zu ermöglichen.

Informationen

Allgemeine Info

Das Ellenbogengelenk setzt sich aus insgesamt 3 Knochen (Humerus, Radius und Ulna) zusammen und ermöglicht Beuge- und Streckbewegungen sowie eine Rotation des Unterarms gegenüber dem Oberarm. Die Stabilität des Ellenbogens wird durch die Knochen und ihre zueinander passenden Gelenkflächen, die Seitenbänder, die Gelenkkapsel, sowie die das Gelenk umgebenden Muskeln und Sehnen gewährleistet. Weiter befinden sich im Bereich des Ellenbogens wichtige Nerven und Blutgefäße, die zur funktionellen Verwendung des Armes nötig sind und geschützt werden müssen. Bei dieser Vielzahl an Strukturen und Geweben auf einem recht engem Raum kommt es häufiger zu Überlastungen und Verletzungen.

Symptome

Besonders für die Sehnen des M. brachialis und des M. trizeps entstehen bei starker Beanspruchung beim Sport und im Alltag hohe Belastungen. Gehen diese über das verträgliche Maß führt das häufig zu dumpfen, allgemeinen Ellenbogenschmerzen. Ellenbogenschmerzen sind teilweise gar nicht direkt lokalisierbar, sondern es kommt zu einer Art Ermüdungs- und Schwächegefühl. Die Schmerzen haben häufig einen dumpfen Charakter und bedingen nicht selten das Gefühl einer Instabilität im Ellenbogen. Bei Überlastung der Unterarmmuskulatur kann es zu einer Muskeltonuserhöhung kommen, was wiederum der Auslöser für eine Schmerzempfindung und eine gewisse Steifigkeit im Bereich des Ellenbogens sein kann. Ein Druck- und Bewegungsschmerz an der Hinterseite des Ellenbogens kommt besonders bei Übelastungserscheinungen der Trizepssehne vor. Das Strecken des Armes gegen einen Widerstand wird dann unangenehm und die Kraft lässt nach.

Ursachen

Für Schmerzen und Schwäche im Bereich des Ellenbogens ist am häufigsten eine Überbelastung der Muskeln, Sehnen und Bänder verantwortlich. Bei vielen Sportarten kommt es zu hohen Belastungsspitzen am Ellenbogen. Auch wird der Arm besonders bei Schlag-, Wurf- und Kampfsportarten extrem beschleunigt und folglich überstreckt, was bei falscher Technik oder hohen Wiederholungszahlen zu Mikroverletzungen im Muskel- und Sehnen- und Bändergewebe führen kann. Werden diese Strukturen über lange Zeit falsch und zu stark beansprucht kommt es zu degenerativen Prozessen z.B. an Sehnenansätzen und folglich zu Schmerzen. Häufiges kraftvolles Strecken der Arme wie es z.B. bei engen Liegestützen oder Freihanteltraining vorkommt führt nicht selten zu einer Überlastung der Trizepssehne und zu Schmerzen an ihrem Ansatz an der Ellenbogenrückseite. Bei Langstreckenläufern hingegen ist eher der durch Überlastung des M. brachialis ausgelöste Schmerz am vorderen Ellenbogen bekannt. Der Arm kann hier während dem Laufen nicht durchgehend gebeugt gehalten werden. Wer im Beruf den Ellenbogen ständig monoton bewegen oder länger in bestimmten Positionen halten muss, wird auch häufiger mit Ellenbogenschmerzen konfrontiert werden. Hier sind besonders Berufe die besondere Zielführung oder einen hohen Krafteinsatz benötigen. Beispielhaft zu nennen sind die Berufe: Friseur/in, Lagerist/in, Mechaniker/in, Handwerker/in, Physiotherapeut/in und Kassierer/in.

Weitere Ursachen für Ellenbogenschmerzen sind ein direktes Trauma durch einen Schlag, Tritt oder Stoß, ein freier Gelenkkörper, beschädigte Knorpelflächen der Ellenbogenknochen, Verletzungen der Seitenbänder des Ellenbogens, Nervenläsionen und natürlich die bekannteren Krankheitsbilder des Tennisarms und des Golferellenbogens (Sehnenansatzreizungen). Siehe hierzu die genauen und detaillierten Beschreibungen für den Tennisarm und den Golferellenbogen.

Wie hilft TRUETAPE

TRUETAPE eignet sich perfekt um die um den Ellenbogen verlaufende Muskulatur beim Sport, im Alltag oder bei Outdoor-Aktivitäten zu unterstützen und ein stabilisierendes Gefühl zu verleihen. TRUETAPE kann bei allgemeiner Ellenbogenschwäche auf Grund von Schmerzen oder bei Überlastung, Verhärtung und Zerrung der Muskulatur angewendet werden. Diese Applikation umschließt den Ellenbogen seitlich und auf der Rückseite und bedeckt sowohl die Streckmuskulatur des Ober- und Unterarms, sowie die Finger- und Handbeuger. Noch spezifischere Probleme am Ellenbogen, wie z.B. ein Tennisarm oder Golferellenbogen, können direkt mit unseren für diese Verletzungen entwickelten Applikationen angegangen werden. Hier findest du die Applikationen für einen Tennisarm oder Golferellenbogen.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind z.B. die Verwendung von Eis nach Belastung des Ellenbogens, die regelmäßige Dehnung der Unterarmmuskulatur um den Zug auf die Sehnenansätze zu verringern, Massagen der beteiligten Muskulatur, die Vermeidung von Extrembewegungen des Ellenbogens und die Reduzierung sowie Verteilung der Belastung auf das Gelenk beim Sport.

*Die Wirkung von kinesiologischen Tapes ist noch nicht ausreichend klinisch bewiesen. Unsere Aussagen basieren auf langjährige persönliche und professionelle Erfahrung und Beobachtung.

DIREKT NACH UNTEN ZUR FOTOANLEITUNG

Haupteinsatzbereich

Allgemeine Ellenbogenschmerzen
Ellenbogenstabilisierung
Muskuläre Überbelastung*

Was du brauchst

2 TRUETAPE Streifen

Tragedauer

Tapingtipps

  • 1 Stunde vor Beginn der Aktivität anbringen
  • Schmutz, Feuchtigkeit, Öle oder Lotionen vor dem Tapen gründlich von der Haut entfernen
  • Das Tape nicht länger als 7 Tage tragen
  • Zur Aktivierung des Klebers das Tape mehrmal sorgfältig anreiben
  • Für bessere Haftung bei starker Behaarung die Haare trimmen
  • Die Enden des Tapes immer ohne Zug aufbringen

Unsere 5
besten Tapingtipps

Weitere Tapingtipps

Hinweise

  • Knicke die PRECUT-Streifen vor dem Abreißen von der Rolle an ihrer Perforationsstelle einmal um, damit sich die Streifen optimal von einander lösen.
  • Das Tape nicht ruckartig von der Haut abreissen, sondern vorsichtig in Richtung des Haarwuchses abziehen und dabei die Haut gespannt halten.
  • Verwende das Tape nicht auf verletzter oder gereizter Haut. Entferne bei Rötung, Schmerzen oder starkem Juckreiz das Tape vorsichtig und umgehend von der Haut.
  • Personen mit einer Krebserkrankung sollten TRUETAPE nicht verwenden, da es eventuell zu Interaktionen mit der Behandlung kommen kann.
  • TRUETAPE und die von uns angebotenen Informationen und Anleitungen stellen keinen Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung oder Behandlung dar und sind nicht zur Selbstdiagnose geeignet.
  • Während der Schwangerschaft TRUETAPE nicht auf dem Bauch verwenden!

Weiteres

  • Das Tape ist wasserfest und kann problemlos in der Dusche oder beim Schwimmen getragen werden. Nach dem Duschen, Baden oder Schwimmen das Tape einfach mit einem Handtuch trocken tupfen. Kräftiges Reiben vermeiden, da sich sonst die Enden ablösen könnten.
  • TRUETAPE ist LATEX FREI und somit auch für Latex-Allergiker geeignet.
  • Lagere dein TRUETAPE für die optimale Performance am besten an einem trockenen und kühlen Ort.

Informationen

Allgemeine Info

Das Ellenbogengelenk setzt sich aus insgesamt 3 Knochen (Humerus, Radius und Ulna) zusammen und ermöglicht Beuge- und Streckbewegungen sowie eine Rotation des Unterarms gegenüber dem Oberarm. Die Stabilität des Ellenbogens wird durch die Knochen und ihre zueinander passenden Gelenkflächen, die Seitenbänder, die Gelenkkapsel, sowie die das Gelenk umgebenden Muskeln und Sehnen gewährleistet. Weiter befinden sich im Bereich des Ellenbogens wichtige Nerven und Blutgefäße, die zur funktionellen Verwendung des Armes nötig sind und geschützt werden müssen. Bei dieser Vielzahl an Strukturen und Geweben auf einem recht engem Raum kommt es häufiger zu Überlastungen und Verletzungen.

Symptome

Besonders für die Sehnen des M. brachialis und des M. trizeps entstehen bei starker Beanspruchung beim Sport und im Alltag hohe Belastungen. Gehen diese über das verträgliche Maß führt das häufig zu dumpfen, allgemeinen Ellenbogenschmerzen. Ellenbogenschmerzen sind teilweise gar nicht direkt lokalisierbar, sondern es kommt zu einer Art Ermüdungs- und Schwächegefühl. Die Schmerzen haben häufig einen dumpfen Charakter und bedingen nicht selten das Gefühl einer Instabilität im Ellenbogen. Bei Überlastung der Unterarmmuskulatur kann es zu einer Muskeltonuserhöhung kommen, was wiederum der Auslöser für eine Schmerzempfindung und eine gewisse Steifigkeit im Bereich des Ellenbogens sein kann. Ein Druck- und Bewegungsschmerz an der Hinterseite des Ellenbogens kommt besonders bei Übelastungserscheinungen der Trizepssehne vor. Das Strecken des Armes gegen einen Widerstand wird dann unangenehm und die Kraft lässt nach.

Ursachen

Für Schmerzen und Schwäche im Bereich des Ellenbogens ist am häufigsten eine Überbelastung der Muskeln, Sehnen und Bänder verantwortlich. Bei vielen Sportarten kommt es zu hohen Belastungsspitzen am Ellenbogen. Auch wird der Arm besonders bei Schlag-, Wurf- und Kampfsportarten extrem beschleunigt und folglich überstreckt, was bei falscher Technik oder hohen Wiederholungszahlen zu Mikroverletzungen im Muskel- und Sehnen- und Bändergewebe führen kann. Werden diese Strukturen über lange Zeit falsch und zu stark beansprucht kommt es zu degenerativen Prozessen z.B. an Sehnenansätzen und folglich zu Schmerzen. Häufiges kraftvolles Strecken der Arme wie es z.B. bei engen Liegestützen oder Freihanteltraining vorkommt führt nicht selten zu einer Überlastung der Trizepssehne und zu Schmerzen an ihrem Ansatz an der Ellenbogenrückseite. Bei Langstreckenläufern hingegen ist eher der durch Überlastung des M. brachialis ausgelöste Schmerz am vorderen Ellenbogen bekannt. Der Arm kann hier während dem Laufen nicht durchgehend gebeugt gehalten werden. Wer im Beruf den Ellenbogen ständig monoton bewegen oder länger in bestimmten Positionen halten muss, wird auch häufiger mit Ellenbogenschmerzen konfrontiert werden. Hier sind besonders Berufe die besondere Zielführung oder einen hohen Krafteinsatz benötigen. Beispielhaft zu nennen sind die Berufe: Friseur/in, Lagerist/in, Mechaniker/in, Handwerker/in, Physiotherapeut/in und Kassierer/in.

Weitere Ursachen für Ellenbogenschmerzen sind ein direktes Trauma durch einen Schlag, Tritt oder Stoß, ein freier Gelenkkörper, beschädigte Knorpelflächen der Ellenbogenknochen, Verletzungen der Seitenbänder des Ellenbogens, Nervenläsionen und natürlich die bekannteren Krankheitsbilder des Tennisarms und des Golferellenbogens (Sehnenansatzreizungen). Siehe hierzu die genauen und detaillierten Beschreibungen für den Tennisarm und den Golferellenbogen.

Wie hilft TRUETAPE

TRUETAPE eignet sich perfekt um die um den Ellenbogen verlaufende Muskulatur beim Sport, im Alltag oder bei Outdoor-Aktivitäten zu unterstützen und ein stabilisierendes Gefühl zu verleihen. TRUETAPE kann bei allgemeiner Ellenbogenschwäche auf Grund von Schmerzen oder bei Überlastung, Verhärtung und Zerrung der Muskulatur angewendet werden. Diese Applikation umschließt den Ellenbogen seitlich und auf der Rückseite und bedeckt sowohl die Streckmuskulatur des Ober- und Unterarms, sowie die Finger- und Handbeuger. Noch spezifischere Probleme am Ellenbogen, wie z.B. ein Tennisarm oder Golferellenbogen, können direkt mit unseren für diese Verletzungen entwickelten Applikationen angegangen werden. Hier findest du die Applikationen für einen Tennisarm oder Golferellenbogen.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind z.B. die Verwendung von Eis nach Belastung des Ellenbogens, die regelmäßige Dehnung der Unterarmmuskulatur um den Zug auf die Sehnenansätze zu verringern, Massagen der beteiligten Muskulatur, die Vermeidung von Extrembewegungen des Ellenbogens und die Reduzierung sowie Verteilung der Belastung auf das Gelenk beim Sport.

*Die Wirkung von kinesiologischen Tapes ist noch nicht ausreichend klinisch bewiesen. Unsere Aussagen basieren auf langjährige persönliche und professionelle Erfahrung und Beobachtung.

Weitere Tipps

Präventiv sollte besonders vor stärkerer Belastung beim Sport die Muskulatur gut aufgewärmt und vorbereitet werden. Bedeutet, lieber einen Aufwärmsatz zu viel als zu wenig machen, bevor es an die schweren Gewichte oder hohen Wiederholungszahlen geht. Auch sollte gerade bei Wurf- und Rückschlagsportarten die eigene Technik nochmal ins Auge genommen werden. Oft werden Bewegungsabläufe nicht zweckmäßig koordiniert. Die Arm- und Handmuskeln könnten durch eine bessere Bewegungssteuerung und mit einem stärkeren Einsatz der Coremuskulatur deutlich entlastet werden. Auch der Schläger und die Bespannung/ Bespannungshärte sollten bei hartnäckigen Beschwerden trotz unterschiedlicher Therapieversuche am besten einmal gewechselt werden.

Um nach überstandener Ellenbogenverletzung möglichst lange verletzungsfrei zu bleiben, sollte man mit einem regelmäßigen Kräftigungs- und Dehnprogramm sowohl der Armmuskulatur sowie des Schultergürtels beginnen. Außerdem empfiehlt es sich an der Beweglichkeit der einzelnen Gelenke (Handgelenk, Ellenbogen und Schulter) zu arbeiten, um den Muskeln ein möglichst effektives Arbeiten zu ermöglichen.

Fotoanleitung

STARTPOSITION

STARTPOSITION

Hebe deinen Arm an und halte ihn 80° gebeugt.

1. STREIFEN

0% STRETCH

Den Anker des Tapes ohne Stretch in der Mitte und auf der Rückseite des Oberarms anbringen.

25% STRETCH

Das Tape mit 25% Stretch über die Ellenbogenaußenseite und die Streckmuskulatur des Unterarms kleben.

0% STRETCH

Das Tapeende ohne Stretch auslaufen lassen.

2. STREIFEN

0% STRETCH

Den Anker des zweiten Streifens ohne Stretch in der Mitte und auf Rückseite (Innenseite) des Oberarms in leichtem V zum 1. Streifen anbringen.

25% STRETCH

Das Tape mit 25% Stretch über die Ellenbogeninnenseite und weiter über die Beugemuskulatur des Unterarms kleben. Nicht in die Ellenbeuge hineinkleben.

0% STRETCH

Das Ende des Tapes auf der Unterarmunterseite ohne Stretch und neben dem 1. Streifen auslaufen lassen.

FERTIG

Reibe die gesamte Applikation noch einmal gründlich fest und du bist fertig!