Truetape Anleitung
Unterer Rücken

1:59 min

Deine TRUETAPE Tapinganleitung für den unteren Rücken.

Haupteinsatzbereich

LWS Beschwerden
Muskelverspannung*

Was du brauchst

2 TRUETAPE Streifen

Tragedauer

  • Athlete Edition 5 Tage
  • Cotton/Design Edition 4 Tage

Der untere Rücken, oder auch die Lendenwirbelsäule (LWS) setzt sich zusammen aus 5 Lendenwirbeln und den dazugehörigen Bandscheiben. Die Wirbel sind über kleine Gelenke und einer Vielzahl von Bändern miteinander verbunden. Für einen Großteil der Stabilität ist allerdings die Rücken- und Bauchmuskulatur, auch Core-Muskulatur genannt, verantwortlich. 50-80% der deutschen Bevölkerung entwickeln im Laufe des Lebens einmal Probleme im Bereich des unteren Rückens. Rückenschmerzen können im Zusammenhang mit den meisten Sportarten auftreten, werden vor allem jedoch durch das viele Sitzen in westlichen Industrieländern begünstigt. Im Sitzen erfährt die LWS deutlich höhere Belastung als z.B. beim Gehen.


Rückenschmerz ist nicht gleich Rückenschmerz. Die Art der Schmerzen kann sehr vielseitig sein und sich von Fall zu Fall stark unterscheiden. Bei einer typischen Lumbago (nicht weiter definierte Schmerzen in der LWS) kommt es meist zu einem nicht ausstrahlenden Schmerz entlang der Lendenwirbelsäule, der sich bei bis zu 90% der Beteiligten nach ca. 6 Wochen komplett gelegt hat. Andere Schmerzformen sind der ausstrahlende Schmerz entlang der Beine (häufig bei Affektion der Nervenwurzeln z.B. durch einen Bandscheibenvorfall), ein stechender Schmerz bei bestimmten Bewegungen oder auch ein ganz zentral liegender, drückender Schmerz über der Lendenwirbelsäule, der nicht selten seinen Ursprung im Iliosakralgelenk (Gelenk zwischen Darmbein und Kreuzbein) hat.

Nicht selten kommt es zu einer Schon-/Schiefhaltung des Körpers um dem Schmerz aus dem Weg zu gehen. Die Einnahme der Schonhaltung führt wiederum selbst häufig zu Verspannungen in der Rückenmuskulatur. Diese im Muskeltonus erhöhten Muskeln können dann durchaus neue Beschwerden mit sich bringen und die Symptomatik noch verstärken.

Sollten Rückenschmerzen allerdings mit Fieber, plötzlichem Gewichtsverlust, Taubheit, Muskelschwäche oder Lähmungserscheinungen in Rücken oder Beinen auftreten, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.


Die Ursachen für einen Schmerz in der Lendenwirbelsäule (LWS) sind nicht immer klar zu definieren. Ungefähr 90% der Beschwerden sind muskuloskeletaler (Muskeln und Skelettsystem betreffend) und mechanischer Natur. 

75% dieser Beschwerden sind nicht auf bestimmte Krankheitsbilder zurückzuführen, man macht aber hauptsächlich Verletzungen der Bänder sowie Überbeanspruchung und Zerrungen der Muskulatur dafür verantwortlich. 

Verspannte Muskulatur schmerzt und stört die Durchblutung, was wiederum Muskelschmerzen bewirkt, die dann ihrerseits eine weitere Zunahme des Muskelhartspanns zur Folge haben. Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen.

Weitere Ursachen für LWS-Schmerzen sind:

- Fehl- und Überbelastung eines Wirbelsäulenabschnittes

- Langes Sitzen

- Hebeleinsatz der Wirbelsäule (z.B. beim Staubsauger)

- Bandscheibenschaden

- Fehlstatik im Becken, der Füße oder der Wirbelsäule

- Muskelverletzungen und Muskelverkürzungen

- Gewalteinwirkung gegen den Rücken in Form eines Zusammenstoßes oder Sturzes.

- Unterkühlung

- Heben schwerer Objekte zu weit vom Körperzentrum entfernt, schnelle Drehbewegungen oder häufiges vorne Überbeugen. 

- Falsche Technik beim Sport (Tennisaufschlag, Speerwurf, Diskuswurf, Handball)

Jüngere Menschen sind häufiger von Verletzungen der Bandscheiben, der Muskulatur und der Bänder betroffen, wohingegen bei älteren Personen eher die degenerativen Prozesse, wie z.B. Wirbelkanalstenosen, Wirbelgelenkarthrosen oder Wirbelkörperfrakturen, in den Vordergrund rücken.

TRUETAPE hilft dabei den Druck im Gewebe zu entlasten, häufig auch die Schmerzen zu verringern, dem Rücken mehr Stabilität zu verleihen und das Propriozeptive Feedback zu erhöhen. Bei verspannten Muskeln kann das Tape eine  Spannungsabnahme bewirken und somit gegen den Teufelskreis der Schmerzpotenzierung durch Muskelverspannungen arbeiten.


*Die Wirkung von kinesiologischen Tapes ist noch nicht ausreichend klinisch bewiesen. Unsere Aussagen basieren auf langjährige persönliche und professionelle Erfahrung und Beobachtung.

Therapeutisch sind bei dem Großteil der Schmerzen in der Lendenwirbelsäule (LWS) einige Dinge erfolgreich einsetzbar. Um die verspannte Muskulatur wieder zu entspannen und die dadurch verschlechterte Durchblutungssituation zu verbessern, empfiehlt es sich Wärme anzuwenden. Ob warme Umschläge, Wärmepflaster oder sogar ein heisses Bad bleibt jedem selbst überlassen. 

In der Akutphase der Schmerzen werden von Ärzten auch häufig antientzündliche Schmerzmittel eingesetzt um dem Betroffenen zu ermöglichen sich so normal wie es nur geht zu bewegen, damit Schonhaltungen (die wiederum zu schmerzhaften Muskelverspannungen führen) garnicht erst zur Gewohnheit werden. 

Im weiteren Verlauf und bei wiederkehrenden Schmerzen ist die Behandlung beim Physiotherapeuten, unter anderem mit manueller Therapie ein hilfreiches Mittel um die Verletzung wieder in den Griff zu bekommen. 

Hilfreich und zu Hause anwendbar sind die regelmäßige Dehnung und das ausrollen der Rücken- und hinteren Oberschenkelmuskulatur mit einem so genannten Foamroller. Verkürzte Muskeln führen häufig zu einer Fehlstatik in Hüfte, Becken und Lendenwirbelsäule und gipfeln dann in Beschwerden im unteren Rücken.


Präventiv gilt es nach einer überstandenen Verletzung der Lendenwirbelsäule regelmäßig an der Kräftigung der Core-Muskulatur (Rumpfmuskulatur, besonders am Rücken und Bauch) zu arbeiten um eine erneute Fehl- und Überbelastung im unteren Rücken zu verhindern. 

Zusätzlich sollte man die Muskulatur des Rückens, der hinteren Oberschenkel und des Gesäßes flexibel halten, indem man leichtes Stretching dieser Muskelgruppen in sein Training integriert. Verkürzte Hamstrings (hintere Oberschenkelmuskulatur) führen zu einer deutlichen Mehrbelastung im unteren Rücken, sowie zu einer Verstärkung des Hohlkreuzes.


Time
1 Stunde vor Beginn der Aktiviät anbringen
Glue
Zur Aktivierung des Klebers das Tape mehrmal sorgfältig anreiben
Soap
Schmutz, Feuchtigkeit, Öle oder Lotionen vor dem Tapen gründlich von der Haut entfernen
Rasieren
Für bessere Haftung bei starker Behaarung die Haare trimmen
Sieben
Das Tape nicht länger als 7 Tage tragen
Nostretch
Die Enden des Tapes immer ohne Zug aufbringen
  • Knicke die PRECUT-Streifen vor dem Abreißen von der Rolle an ihrer Perforationsstelle einmal um, damit sich die Streifen optimal von einander lösen.
  • Das Tape nicht ruckwartig von der Haut abreissen, sondern vorsichtig in Richtung des Haarwuchses abziehen und dabei die Haut gespannt halten.
  • Verwende das Tape nicht auf verletzter oder gereizter Haut. Entferne bei Rötung, Schmerzen oder starkem Juckreiz das Tape vorsichtig und umgehend von der Haut.
  • Personen mit einer Krebserkrankung sollten TRUETAPE nicht verwenden, da es eventuell zu Interaktionen mit der Behandlung kommen kann.
  • TRUETAPE und die von uns angebotenen Informationen und Anleitungen stellen keinen Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung oder Behandlung dar und sind nicht zur Selbstdiagnose geeignet
  • Während der Schwangerschaft TRUETAPE nicht auf dem Bauch verwenden!
  • Das Tape ist wasserfest und kann problemlos in der Dusche oder beim Schwimmen getragen werden. Nach dem Duschen, Baden oder Schwimmen das Tape einfach mit einem Handtuch trocken tupfen. Kräftiges Reiben vermeiden, da sich sonst die Enden ablösen könnten.
  • TRUETAPE ist LATEX FREI und somit auch für Latex-Allergiker geeignet.
  • Lagere dein TRUETAPE für die optimale Performance am besten an einem trockenen und kühlen Ort.

Fotoanleitung

Startposition

STARTPOSITION

Beuge dich während dem Tapen entspannt nach vorne.

1. Streifen

50% STRETCH

Das Tape mit 50% Stretch mittig über die Wirbelsäule kleben und dabei die schmerzhaften Bereiche überkleben.

0% STRETCH

Die beiden Enden ohne Stretch auslaufen lassen.

2. Streifen

50% STRETCH

Das Tape mit 50% Stretch mittig über die Wirbelsäule und knapp oberhalb des ersten Streifens kleben.

0% STRETCH

Die beiden Enden ohne Stretch auslaufen lassen.

FERTIG

Reibe die gesamte Applikation noch einmal gründlich fest und du bist fertig!

* BITTE BEACHTEN SIE: Den Anwendungsbeispielen und Erklärungen zur Wirkung des Tapes liegen keine medizinischen Studien zugrunde. Die Wirkung gilt nicht als bewiesen. Den Aussagen und Artikeln liegen subjektive langjährige Erfahrungen und Anwendungsberichte von Kunden, Patienten und geschulten Therapeuten zugrunde. Die Informationen auf dieser Seite sind nicht als Ersatz für den Besuch eines Arztes, Physiotherapeuten oder eines anderen Experten geeignet.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.